Die Region Schweinitz in Böhmen

Die Region Schweinitz ist eines der anderen Gebieten, die gemeinsam mit allen anderen eine abwechslungsreiche Mosaik von Kultur-und Naturschätzen der Region Gratzen -Teindles bilden, deren Gestalt vor allem vom Naturpark Gratzener Bergland und dem Fluss Maltsch mit dessen Einmündung Strobnitz geprägt wird. Diese Charakteristik gilt jedoch für die Region Schweinitz in Böhmen nicht, denn sowohl Gratzener Bergland, als auch der Fluss Maltsch mit dessen Einmündung Strobnitz grenzen an das Region von Schweinitz nicht an. Dennoch ist diese Gegend als Ausflugsziel sehr zu empfehlen.

Die Region Schweinitz in Böhmen bildet nämlich einen Übergang von Budweiser Becken und Gratzener Bergland und dank dessen Reliefs ist dieser Übergang sehr abwechslungsreich. Auf einer Seite können die Besucher von hier die Blicke ins mystische und riesiege Gebierge geniessen, auf der anderen Seite auch Orte finden, von denen Budweiser Becken anzuschauen ist.

Die Region Schweinitz in Böhmen ist auf Grund ihrer zauberhaften Landschaft der Reise wert, die man entweder zu Fuss oder mit dem Fahrrad durchstreifen kann. Die markierten Wege leiten zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten, wie z.B. Die Hammermühle bei Schweinitz in Böhmen oder die Wallfahrtskirche der heiligen Dreifaltigkeit, auf einigen anderen Stationen erleben wir kleine Sakralbauten, Marterl, Friedenskreuze, berühmte Bäume oder mystische Steingebilde hautnah.Manche findet man zwar in den Büchern mit dicker Schrift nicht eingetragen, durch deren Existenz werden jedoch die Besucher mehr beeindruckt als die oft besuchten touristischen Reiseziele.

Die Region Schweinitz in Böhmen wurde nach der grössten Sitz in diesem Region, der Stadt Schweinitz in Böhmen, bennant.Die Region besteht jedoch nicht nur aus dieser Stadt, sondern auch aus anderen kleinen Gemeinden. Die Region wird auch noch durch anderen zwei Nachbargegenden, durch das Gebiet von Gratzen und Forbes deutlich geteilt. Die meistenn Reiseziele sind in diesen zwei Nachbargegenden aus Schweinitz bis zu 15 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Reiseziele, die nicht zu übergehen sind

Orte, an denen Sie etwas lernen kennen

Hammermühle bei Schweinitz in Böhmen

Der Satz an Geräten vom Hammermüller

Der Rundgang in der Hammermühle ist mit einem Reiseführer zu absolvieren, der durch seine spannende Erzählung das Geheimnis der anspruchsvollen Arbeit der Schmiede im 19. Jahrundert und in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts erklärt.

Die Hammermühle bei Schweinitz in Böhmen ist nicht nur der Ort, wo der vergangene Ruhm der Schmiedemeister zu bewundern ist, heute werden hier im Sommer auch Konzerte, Theatervorstellungen und Feste organisiert, wo Schmiedearbeit der heutigen Zeit zum Ausdruck gebracht wird. Näheres zu den Öffnungszeiten und den Veranstaltungen entnehmen Sie der Homepage www.buskuv-hamr.cz

  • Die Wallfahrtskirche der heiligen Dreifaltigkeit

Nicht weit von der Hammermühle bei Schweinitz, die auf dem Lehrpfad dieser Gegend liegte, ist eine der Kostbarkeiten vom böhmischen Barock zu bewundern, die Wallfahrtskirche der heiligen Dreifaltigkeit. Die Kirche wurde in den Jahren 1708 – 1710 erbaut und die Gestalt, die wir heutzutage treffen, wird auf dem Zentralgrundriss angelegt und der Dreifaltigkeitsweihung angepasst. Das Patrozinium wird in der Kirche ungewöhnlich widerspiegelt: da befinden sich drei Altare, drei Giebelwände und drei Stürmchen, dreieckige Fenster und das Ganze wird von sechseitigem Ambiente mit drei Dacherkern umgeschlossen. |In der nächsten Gegend der Wallfahrtskirche befinden sich noch das Gebäude der ehemaligen Kurorts und eine dreiseitige Kapelle mit dem Brunnen, über dessen Wasser die Sage zu hören ist, dass es sich heilig auswirken möge und nach der Wasserreinigung das Sehvermögen besser sein solle.

Der geführte Rundgang ist nach der telefonischer Vereinbarung mit dem Hausmeister möglich, der unter 732 192 158 zu erreichen ist.

Die neueste Informationen sind auch auf der Homepage .farnost-trhovesviny.cz zu finden.

  • Städtebäulicher Denkmalgebiet Schweinitz in Böhmen

Die Geschichte der Stadt begann in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, in der auf einem alten Handelsweg Weitraer Weg, am Zusammenfluss von Farský und Svinenský potok liegend,wurde eine Siedlung gegründet, die langsam zu einem berühmten Handelszentrum wurde. Die ruhmreiche Geschichte wird bis heute durch viele Sehenswürdigkeiten bezeugt, die dazu beigetragen haben, das die Stadt zum Denkmalgebiet erklärt wurde. Das Zentrum von diesem Denkmalgebiet bildet der Stadthauptplatz mit dem Rathaus. Das Rathaus steht inmitten der Häuser, die durch den Laubengang verbunden wurden. jím centrem je náměstí s radnici. Ta stojí uprostřed měšťanských domů spojených podloubím. Dass dieser Hauptplatz nicht in einer Ebene liegt, ist für die Stadt bestimmt eine Besonderheit. Die Bürgerhäuser mit dem Rathaus stehen im Südtteil, der ein paar Meter unter dem Nordteil liegt. Steigen wir entlang des sechsseitigen Steinbrunnens aus dem Jahr 1864 bis zu dem Nordteil des Hauptplatzes ein, können wir eine interessante Aussicht bewundern, wobei wir fast vor unseren Augen von der reich verzierten Rathausgiebel bezaubert werden können.

  • Gotische Maria-Himmelfahrtskirche

Für den untrenbarren Bestandteil im Denkmalschutzgebiet wird die gotische Maria-Himmelfahrtskirche gehalten. Der Weg zu der Kirche führt uns in schmale Gassen, wo die Geschichte beim Schritt und Tritt hautnah wahrgenommen wird.Am Ende dieses beeindruckenden, jedoch nicht zu langen Wegs taucht vor uns das Wahrzeichen vom Denkmalschutzgebiet, die aus dem 13.Jahrhundert stammende Maria-Himmelfahrtskirche auf, die ursprünglich als Schutzbau gedient hatte, was auch Stützwall und der Sturm im Westen bezeugt.

Die Kirche ist bei den Gottesdiensten oder nach der Absprache mit dem Hausmeister des Klosters zugänglich.

Mehr Infos und aktuelle Kontakte auch unter www.farnost-trhovesviny.cz

  • Die Festung Schumberg

Etwa 8 Kilometer von Schweinitz südlich entfernt lädt zum Besuch die Dauerausstellung von der bemalten Volksmöbel aus Südböhmen und die Ausstellung Fische und Menschen, Rosenberger und Teichwirtschaftler in Südböhmen und Waldviertel,ein. Beide Ausstellungen werden in der Festung aus dem 13.Jahrhundert beherbergt. Ihr Besuch, d.h. auch die Besichtigung der Ausstellungen wird im Rahmen der geführten Rundgänge mit dem Touristenführer ermöglicht.

Nicht nur die Festung, sondern auch ist das Besuch wert. Beim Spaziergang um die Festung kommt man zum wiederhergestellten Wasserbecken, an dessen Ufer die Holzstatuen zu bewundern sind, die beim Bildhauersymposium entstanden sind. Bei Bedarf Erfrischung können Sie das Bier aus der regionalen Bierbrauerei Schumberg kosten.

Mehr Infos unter www.muzeumcb.cz/navstivte-nas/pobocky/tvrz-zumberk-u-novych-hradu

  • Naturlehrpfad Rotes Moor

Zum Bestandteil des Regions Schweinitz in Böhmen kann auch die Gemeinde Petersin gezählt werden. Auf seinem Verwaltungsgebiet liegt auch der Naturpark Rotes Moor. Der 3 Kilometer lange Lehrpfad, der nur für die Fussgänger bestimmt ist, macht diesen Naturpark zugänglich. Die Strecke besteht aus den Gehsteigen, die den Durchgang vom weichen Gelände möglich machen. Auf dem Lehrpfad werden 9 Infotafel aufgestellt, auf denen die Grundinformationen zu den mit Moorgebiet verbundenen Tieren und Pflanzen und zu der Geschichte der hiesiegen Glashütte angegeben werden, die mit Moorförderung eng verbunden wurde.

Das Rote Moor bezaubert in allen Jahreszeiten. Wir machen jedoch auf den Junibesenuch aufmerksam, in der Blütezeit von Sumpfpforst (Ledum palustre). Dieser nicht hohe Strauch begrüsst Sie nicht nur mit einer hervorragenden weissen Blüte, sondern mit einem berauschendem Duft. In der Blaubeerenzeit ist hier auch die Moorbeere (Vaccinium uliginosum) zu finden, die im Volksmund auch “Rauschbeere”genannt wird.

Orte, an denen Sie etwas lernen kennen.

  • Erlebnisbienenzucht – Der Honig ist kein Gift

Machen Sie sich auf den Weg- zur Exkursion ins Bienenhaus nach Aujezt Ostrolow. Auf Sie wartet der Aussaat von Bienentrachtpflanzen „Honigweide“, ein junger Obstgarten und das Bienenhaus.Den Besuchern werden Imkeroverall und Schutzhandschuhe geliehen. Bei der Exkursion kann man im Bienenhaus lernen, Bienenkönigin von dem Drohn zu unterscheiden und sich die Bienenlarven anschauen.Zum Schluss bekommen Sie ein kleines Geschenk – ein hangemachtes Glas Honig. Die Exkursionen werden für 2-6 Personen bestimmt. Grössere Gruppen nach Absprache. Mehr Infos und Bestellung von Exkursionen unter www.mednenijed.cz

Ort, wo Sie Kraft tanken

  • Naturfreibad Grossteich in Schweinitz

Freibad Grossteich liegt Richtung Gratzen direkt nach der Ausfahrt von der Stadt. Das Freibad ist mit dem Auto oder Fahrrad gut erreichbar und vom Zentrum ist das Freibad auch zu Fuss sehr gut zu erreichen. Auf dem Freibad wird auch ein saisoneller Erfrischungsstand betrieben.

Ausflugtipps:

Dank der interessanten und abwechslungsreichen Landschaft vom Region Schweinitz in Böhmen können sich die Touristen auf mehrere Rad-und Fussgängerwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen freuen. Einige von diesen Wegen gibt es als Lehrpfäde, sodas die Besucher Möglichkeit haben, aus den Stationstafeln zahlreiche interessante Informationen zu bestimmten Orten herauszubekommen.

  • Lehrpfad Die Gegend von Schweinitz in Böhmen

4,5 Kilometer langer und anspruchsloser Lehrpfad führt die Touristen rund um die Gegend von Schweinitz und auch durch die Stadt. Die Touristen besuchen 12 Standorte einschl. der Hammermühle und der Wallfahrtskirche der heiligen Dreifaltigkeit. Zu jedem Standort bekommt man auf Grund der Stationstafel und des gedruckten Reiseführers zahlreiche interessante Informationen.

  • Der Lehrpfad „Durch die Landschaft der Humanität“

6 Kilometer lange Lehrpfad für Fussgänger rund um die Gemeinden Chwalkohof, Sacherles, Neudorf und Slabsch. Der Lehrpfad führt durch die mannigfaltige Landschaft und sucht diejenigen Orte aus, von denen Gratzener Bergland oder Hühnergebirge zu beobachten sind, wie z.B. vom Neudorfberg (682 Seehöhe).Das Besondere an diesem Lehrpfad: die Touristen werden an den 7 Stationstafeln von den 7 weltbekannten humanistischen Persönlichkeiten begleitet.

Radweg „Ans heilende Wasser

Mittelschwerer, 10 Kilometer langer Radweg. Er wird für die Fussgänger und Radsportler mit Trekking-und Bergrad empfohlen. Der Radweg beginnt in Schweinitz, führt weiterhin zu der Wallfahrtskirche, zu Sitzkreis, Trautmanns und dem Lehrpfad“Durch das Gedächtnis von Hühnerbergland“ wieder zurück nach Schweinitz.

  • Hammermühlestrecke

Mittelschwere,11 Kilometer lange Strecke. Sie wird für Fussgänger und Radsportler mit Trekking-und Bergrad empfohlen. Die Strecke beginnt in Schweinitz, geht weiter Richtung Wallfahrtskirche, um nach Mairitz,Elnischt und zur Hammermühle fortzufahren, von dort aus dann zurück nach Schweinitz.

  • Der Radweg „Den magischen Steinen nach „

Mittelschwerer, 12 Kilometer langer Radweg. Er wird für Fussgänger und Radsportler mit Trekking-und Bergrad empfohlen. Der Weg führt von Schweinitz Richtung Rejta und Häusle, wo sich zauberhafte mystische Steingebilde befinden. Die Strecke kehrt zurück und verläuft weiter zu Haid und entlang des Teichdamms Prelät. Die Zielstation befindet sich wieder in Schweinitz.

  • Der Radweg „Rund um die Teiche“

Ein mittelschwerer, 19 Kilometer langer Radweg. Sehr geeignet für Trekking-und Bergrad.Der Weg verläuft von Schweinitz zur Ortschaft Lhotta, weiter entlang der zahlreichen Teichdämme, die sich um die Gemeinde Elexnitz erstrecken. Über die Ortschaft Buggau geht dann die Strecke zurück nach Schweinitz.

  • Die Aussichtsstrecke für die Radfahrer

Eine anspruchsvolle, 34 Kilometer lange Strecke. Gut geeignet für Trekking-und Bergrad. Die Strecke führt von Schweinitz zur Hammermühle, dann weiter Richtung Neschetitz, Todnie,Todnier Berg, Fencelausblick, Nesmen, bis zu Bessenitz. Von hier aus verläuft die Strecke zum Aussichtsturm auf Slabošovka und zurück über Bessenitz, Buggau und nach Schweinitz.

  • Lehrpfad „Durch das Gedächtnis von Hühnerbergland“

Der Umkreis, der maximal 53 Kilometer betragen kann. Hier werden 17 Standorte mit Stationstafeln verbunden, an denen die Geschichte von den bestimmten Orten beschrieben wird. Der Weg ist aus Schweinitz, über Slabsch nach Bessenitz, Oemau, Deutsch Beneschau, Steingrün und Schumberg zu führen. Von hier aus geht die Strecke über Buggau nach Schweinitz. Der Radweg wird mit Wanderwegmarkierung versehen und durch das Streckenlogo ergänzt.

  • Zum Geburtsort von Jan Zizka und nach den Spuren des Hussitentums

Der fast 64 Kilometer lange Radweg geht von Forbes aus, verläuftt über die Gegend von Schweinitz und fährt dann Richtung das Region Teindles. Die detaillierte Beschreibung bekommen Sie im Flugblatt für das Region Forbes.

Die Veranstaltungen, die Ihren Besuch wert sind

  • Karel -Valdauf-Fest

Jedes Jahr findet in der zweiten Augusthälfte ein sehr berühmtes Fest der Volksmusik zu Ehren eines bekannten und in Schweinitz geborenen Musiker Karl Valdauf statt. Beim zweitägigen Fest spielen mehr als 10 Volksmusikgruppen nicht nur aus Südböhmen, sondern auch aus ganz Tschechien.

Wichtige Dienstleistungen, die den Besuchern angeboten werden:

  • Tourismusbüro

Hauptplatz – Žižkovo nám. 92, Schweinitz in Böhmen 374 01
Telefonnummer: 386 301 488
E-Mail: kic@tsviny.cz
www.tsviny.cz

Tourismusbüro wird über das ganze Jahr geöffnet und zu bekommen sind u.a.:

  • Landkarten-,Reisehandbuch-und Ansichtskartenverkauf
  • Verteilung von Flugblättern
  • Grundinformationen für die Touristen über die Stadt und ihre Gegend
  • Die detaillierte Liste von Unterkunftsmöglichkeiten
  • Aktuelle Übersicht der Kulturmöglichkeiten
  • Die Fahrpläne von Bussen und Zügen
  • Der Eintrittskartenvorverkauf für einige Veranstaltungen in der nächsten Umgebung
  • Eintrittskartenvorverkauf über CB-System
  • Kopiermöglichkeiten
  • Internetzugang
  • Fahrradverleih(elektrische Fahrräder)
  • Unterkunft und Verpflegung

Das Angebot an Unterkunft und Verpflegung in der Gegend von Schweinitz ist unter

tsviny.cz zugänglich oder auch unter tsviny.cz

© Copyright 2016 Novohradsko-Doudlebsko, z.s.